Telefonische Beratung:

+43 7262 / 61180

0 Artikel

Histaminintolleranz

3 Artikel

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

3 Artikel

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Histaminintoleranz ist eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, von der ca. 1-2% der Bevölkerung betroffen ist. Da diese Intoleranz zahlreiche verschiedene Symptome (Husten, rinnende Nase, Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen, Hautausschläge, etc.) verursachen kann, wird sie oft nicht oder erst spät entdeckt.

Nahrungsmittel, die histaminbedingte Symptome auslösen können:

  • Käse mit langer Reifungszeit
  • Wurstprodukte
  • verarbeitete Fleisch- und Fischprodukte
  • Alkohol
  • durch Gärung entstandenen Lebensmittel (z.B. Sauerkraut)
  • Fertiggerichte
  • Tomaten, Erdbeeren, Zitrusfrüchte
  • Schokolade

Bei einer Histaminintoleranz ist der Abbau von Histamin im Darm gestört. Die dahinter liegenden Ursachen sind noch nicht genau geklärt. Man vermutet, dass der Betroffene entweder zu wenig Diaminoxidase produziert oder die Diaminoxidase in einer inaktiven Form vorliegt. Jedenfalls reichen bei einer Histaminintoleranz schon kleinere Mengen an Histamin in der Nahrung aus, um Symptome hervorzurufen.

Was Sie tun können:

  • Auf frische Lebensmittel achten!
  • Zufuhr von Vitamin B6 erhöhen
  • Vitamin C-Zufuhr erhöhen (aber bitte kein Zitronensaft!)
  • Zufuhr des Enzyms DAO (Diaminoxidase)