Hautprobleme bei Jugendlichen

Welche Hautprobleme treten typischerweise bei Jugendlichen auf?

Wenn Kinder in die Pubertät kommen, entwickelt sich nicht nur die Persönlichkeit, sondern ebenso verändert sich das Hautbild. Lästige rote Pickelchen auf der Nase oder eine ölige Stirn sind nicht selten unter Jugendlichen. Manche trifft es mehr, manche weniger. Aber wie entstehen diese Hautprobleme und wieso tauchen sie besonders häufig bei Jugendlichen auf?

In der Pubertät befindet sich der Körper im Wandel. Dadurch werden vermehrt Hormone ausgeschüttet. Die sogenannten androgenen Hormonen sind in diesem Fall dafür verantwortlich, dass von den Talgdrüsen unter der Haut zunehmend Talg produziert wird. Dies trägt nun zur Bildung von Pickeln, Mitessern, fettiger Haut oder sogar Akne bei. Am anfälligsten hierbei sind die T-Zone (Stirn, Nase und Kinn), das Dekolleté, der Rücken sowie die Oberarme, da an diesen Stellen die größten Talgdrüsen aufzufinden sind.

In Österreich ist die Akne die häufigste dermatologische Erkrankung. Bei weit mehr als der Hälfte aller Jugendlichen tritt die sie im Laufe der Pubertät zumindest in minimaler Form auf. Bei starker Akne sollte man sich auf jeden Fall von seinem behandelnden Arzt oder Apotheker beraten lassen.

Tipps gegen unreine Haut:

Besonders in der Pubertät gibt es ein paar Tipps und Tricks, die man befolgen kann, um Hautproblemen ein wenig entgegenwirken zu können. Frische Luft, häufige Bewegung, viel Trinken, eine gesunde Ernährung und der Verzicht auf Alkohol und Nikotin schadet in keinem Fall. Gute Hygiene sollte auch selbstverständlich sein. Außerdem sollte man vermeiden, sich immer ins Gesicht zu fassen bzw. Pickel und Mitesser auszudrücken. Dies kann nämlich zu Narben führen.

Bei Fragen können Sie sich gerne bei unseren dermatologisch ausgebildeten Experten melden!

 

Unser Experte Christoph Hoyer berät Sie gerne!
Christoph Hoyer

Schreiben Sie uns oder rufen Sie an:  +43726261180