Hausmittel für Kinder bei Erkältung

"Mama, Papa! Ich bin so verschnupft und mein Hals kratzt!"

Dies können meist erste Anzeichen eines grippalen Infektes sein. Besonders Kinder können häufiger anfällig für grippale Infekte sein, da ihr Immunsystem erst Abwehrstoffe gegen die vielen verschiedenen Viren, die zu einer Erkältung führen können, bilden muss. Ein grippaler Infekt kann für ein Kind, dass eigentlich viel lieber mit Freunden spielen möchte, eine ziemliche Einschränkung sein. Daher sollte man schon bei ersten Anzeichen reagieren. Hierbei kann man auf bewährte Hausmittel zurückgreifen, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen werden. 


Hausmittel für Kinder bei einer Erkältung:  

Zuallererst ist ausreichend Schlaf und Flüssigkeitszufuhr notwendig. Wasser oder beruhigende Kräutertees helfen dabei, die Schleimhäute zu befeuchten. Im Schlaf kann sich der Körper dann schließlich regenerieren.

Außerdem sollte man im Raum die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Dies wirkt ebenso dem Austrocknen der Schleimhäute entgegen. Dafür kann man zum Beispiel einen Luftbefeuchter verwenden oder auch einfach ein paar feuchte Tücher auf die Heizung legen.

Wenn sich das Kind fit genug fühlt, um etwas an die frische Luft zu gehen, sollte man dies auch auf jeden Fall machen. Ein paar Schritte im Freien bringen den Kreislauf in Schwung.

Bei Halsschmerzen kann man zu Lutschtabletten greifen. Spezielle Erkältungstees können einen kratzenden Hals beruhigen. Ingwertee mit etwas Zitrone und Honig ist zum Beispiel ein bewährtes Hausmittel. Die entzündungshemmende Wirkung des Ingwers und des Honigs ist in Kombination mit der Vitamin-C-haltigen Zitrone ein super Team. Kinder ab ca. 4 Jahren können außerdem mit Salbeitee oder speziellen Salzlösungen gurgeln. Dadurch wird der Schleim im Rachen gelöst und Entzündungen gelindert.

Ein bewährtes Hausmittel, um Hustenreiz zu lindern ist außerdem Zwiebelsaft. Dafür lässt man eine klein geschnittene Zwiebel mit etwas Honig über Nacht in einem Glas Wasser stehen und am nächsten Morgen kann man das, zwar nicht so wohlschmeckende, aber wirksame, Mittel zu sich nehmen.

Das Inhalieren kann Symptome wie Schnupfen, Husten oder Halsschmerzen lindern. Bei Kindern gilt hier aber besondere Vorsicht zu wahren, da es während des Inhalierens zu Kreislaufproblemen kommen kann und Verbrühungsgefahr besteht. Zum Inhalieren kann man spezielle Dampf Inhalatoren oder auch einfach eine Schüssel mit heißem Wasser verwenden. In das Wasser kann man schließlich Salz oder auch verschiedene Tees, wie Kamille oder fertige Gesichtsdampfkräutermischungen hinzufügen. Anschließend soll man für etwa 10 Minuten mit einem Handtuch über dem Kopf den Dampf einatmen. Bei Verwendung von ätherischen Ölen sollte man jedoch bei kleinen Kindern besonders vorsichtig sein, da es zu Atemnot kommen kann. Bei Unsicherheiten sollte man also immer eine Fachperson aufsuchen.

Es gibt außerdem auch spezielle Erkältungsbalsame für Babys und Kinder, mit denen man sein Kind auf der Brust und am Rücken einreiben kann. Jene bekommt man ganz leicht in der Apotheke. Sie lindern Husten und befreien die verstopfte Nase. 

Von der Marke Auberg, die aus dem Salzkammergut entstammt, gibt es spezielle Produkte für Kinder, die Erkältungssymptome lindern können. Neben Bädern, Sirupen und Ölen gibt es unter anderem auch Erkältungswickel in verschiedenen Größen.

Wenn man jedoch trotz der Anwendung verschiedenster Hausmittel dennoch keine Besserung verspürt oder zusätzlich noch Fieber auftritt, sollte man einen Arzt oder Apotheker aufsuchen und sich beraten lassen. 

 

Unser Experte Christoph Hoyer berät Sie gerne!
Christoph Hoyer

Schreiben Sie uns oder rufen Sie an:  +43726261180